Rudolf Gerhardt

Stadtmensch sucht Landleben

Geschichten aus dem Schwarzwald

Mit scharfem Blick und liebevoller Aufmerksamkeit beobachtet Rudolf Gerhardt als zugezogener Städter das Leben in seinem kleinen Dorf im Schwarzwald und beschreibt Eindrücke, Einsichten und Erlebnisse in heiter-sympathischem Grundton, dabei stets selbstironisch und mit einer Spur Melancholie. Die Zeichnerin Imma Setz, die schon viele Bücher illustriert hat, macht den Text lebendig und gibt den feinen Geschichten ihr „Gesicht“.

Helmut Markwort schreibt dazu:

Staunend liest der Stadtneurotiker, was der Landliebhaber alles aufspürt. Rudolf Gerhardt, der sich dazu bekennt, dem Leben seine Poesie abzulauschen, ist selber ein in vielen Schichten fühlender Poet. Und ein Entdecker. Diese Mischung aus liebevoller Aufmerksamkeit und scharfem Blick ist der sympathische Grundton seines Buches. Die mehr als dreißig Miniaturen eines Menschenfreundes sind Lesevergnügen pur. Man kann sie einzeln in Portionen lesen – oder – weil die Lektüre ansteckt und süchtig macht, alle nacheinander. Sie gehören zum Luxus des süffigen Lebens. Die zärtlichen Zeichnungen illustrieren das Buch auf sensible Art.

ISBN: 978-3-937978-80-2
Format: 12,5 x 19,5 cm, Softcover, 188 Seiten mit zahlreichen Illustrationen
Preis: 9,80 €
Erscheinungsjahr: 2012
Gerhardt, Prof. Rudolf

Der Autor

Prof. Dr. Rudolf Gerhardt

Rudolf Gerhardt, 1937 in Frankfurt am Main geboren, erheitert seine Leser durch die Kunst, im Alltäglichen das Besondere zu entdecken und mit einem Augenzwinkern seine Umgebung zu beobachten. Der promovierte Jurist hat das „kleine Feuilleton“ zu seinem literarischen Feld und damit seinen Kindheitswunsch zum lebenslangen Beruf gemacht.

Als Journalist hat er jahrzehntelang für die Frankfurter Allgemeine Zeitung und die Zeit geschrieben und für Hörfunk und Fernsehen der ARD gearbeitet. Er war Mitherausgeber der Zeitschrift für Rechtspolitik, die er vor 45 Jahren mitbegründet hat. Im Jahr 1986 wurde er als Professor an die Johannes Gutenberg-Universität in Mainz berufen. Über 30 Jahre lang lebte er in einem idyllischen Schwarzwald-Ort und betrachtete von hier aus als Autor die Höhen und Tiefen des menschlichen Lebens aus der optimistischen Perspektive des gutartigen Humors.
Im Juli 2019 starb Prof. Dr. Rudolf Gerhardt.

Setz, Imma

Die Illustratorin

Imma Setz

Imma Setz, geboren 1946 in Bad Tölz, begleitete den Autor viele Jahrzehnte nicht nur zeichnerisch. Vom „Traumberuf“ ihrer Jugendzeit, Kinderbücher zu illustrieren, wachte sie in München schnell auf und stellte sich der Wirklichkeit: Sie arbeitete viele Jahre lang in einem großen juristischen Fachverlag. Eine schicksalhafte Begegnung in Berlin mit einem Juristen und Journalisten aus Frankfurt/Main ließ sie ihre Münchener Heimat nach mehr als 30 Jahren verlassen.

Nach ihrer „Auswanderung“ in ein kleines Schwarzwalddorf illustrierte sie bis zu ihrem Tod die Bücher von Autoren, die sich für erwachsen “halten”, wie sie es ironisch lächelnd ausdrückte. Ihre Bilder sind mehr als Ab-Bilder der Texte, die sie im Sinne des Wortes „anschaulich“ macht – sie erzählen eine eigene Geschichte. „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“ – als sie das dem Autor sagte, stutzte er: „Meinst du also, dass meine Texte zu deinen Bildern überflüssig sind?“ „Nicht ganz“, sagte sie. Und man vertrug sich wieder.

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT